Somatic Experiencing-Traumaarbeit

 

 

 

„Das Trauma steckt nicht in einem bestimmten Ereignis, sondern im Nervensystem der betroffenen Person. 

Durch einschneidende Ereignisse hat es seine volle Flexibilität verloren. Wir müssen ihm deshalb helfen, wieder zu seiner ganzen Spannbreite und Kraft zurück zu finden.“ Dr. Peter A. Levine (Gründer der Methode Somatic Experiencing (SE). 

 

SE ist ein psychologisch/physiologisch fundiertes Konzept zur Behandlung und Auflösung von Schock und Trauma.

Dies geschieht im therapeutischen Prozess über die Wahrnehmung 

von Körperempfindungen, Gefühlen, Bildern, Gedanken und Bewegungen.

 

Die Energie wird durch das Trauma im Körper gebunden und wird in der Therapie durch den Dialog zwischen Ressourcen und Traumaereignis abgebaut.

 

Es ist eine schonende, jedoch in die Tiefe gehende Methode.

 

Das Besondere an dieser Methode ist die Orientierung an biologischen Mechanismen. Die Traumareaktion wird als unvollständig durchlaufener Prozess einer angeborenen Überlebensstrategie gesehen. 

Körper und Seele werden im Loslassen von festgehaltenen Spannungen, die durch Traumata entstanden sind, unterstützt.

Traumata sind Verletzungen, die durch lähmende Furcht und Gefühle von Hilflosigkeit und Verlust verursacht werden.

 

Anwendungsgebiete:

  • Wenn etwas in Ihrem Leben einmal zu viel, zu schnell oder zu heftig war

  • Nach überwältigenden Erlebnissen

  • Verkehrsunfälle oder (Sport-) Verletzungen

  • Stürze, Operationen und schwere Erkrankungen

  • Verlust eines geliebten Menschen

  • Schwangerschafts- und Geburtstraumata

  • Miterleben eines Krieges, Gewalterfahrungen

  • Sexuellem Missbrauch, Gewalt, Bedrohung

  • Naturkatastrophen uvm.

 

stone Tower